Discovery Kyrgyzstan
 
Discovery Kyrgyzstan travel guide #10/2008
BUY
SUBSCRIBE
 

Home | About us | Links | Subscribe | Advertising | Our Team | Support

 
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004

 

Die Kirgisische Küche

Kirgisien hat eine sehr variationsreiche Küche: typisch für ein Land, das die große Seidenstraße durchquerte und so auch in Kontakt mit vielen Kulturen, v.a. der türkischen, persischen, arabischen, indischen, chinesischen, russischen und natürlich der europaeischen kam. Und auch was das Essen betrifft, wurde alles mit der existierenden Kultur und den Traditionen Zentralasiens gemischt.

Viele Speisen, die Sie hier finden, sind typisch für Zentralasien im Allgemeinen. In den großen Städten kann man natürlich auch viele Gerichte der internationalen Küche finden, wohingegen auf dem Lande lokale Speisen vorherrschen. Die meisten Kirgisen sind Muslime. Trotzdem gibt es es einige traditionelle Speisen, die nicht streng halal sind, wie Olovo oder Kuiruk Boor. Man sagt, dass sich das Essen in Zentralasien in drei Arten teilt: die gewöhnlichen Speisen der Nomaden, meistens Fleisch, Milchprodukte und Brot; dann Die Speisen der eingewanderten Turkvölker (Usbeken und Uiguren) wie Pilaff, Kebab und Nudeln, Eintopf, raffinierte Kuchenteige und Brotsorten; sowie die Speisen, die aus dem Süden, d.h. Iran, Indien, Pakistan und China, kamen mit vielen Gewürzen und frischen Kräutern.

In der kirgisischen Kultur hatten viele Speisen eine besondere Ritualbedeutung und sind deshalb mit besonderen Tagen oder Jahreszeiten verbunden. Diese Speisen sind sehr interessant, aber leider sind viele davon vergessen und werden nicht mehr gekocht oder sie haben ihre Bedeutung für Rituale verloren und sind zu gwöhnlichen Alltagsspeisen geworden.

Männer gelten oft als die besseren Köche und manchmal wird sogar behauptet, dass die Frauen die Speisen verderben, wenn sie für Gäste kochen. Trotzdem lagert man in der Jurte die Kuchengeräte auf der Frauenseite der Jurte und die Jagd-, Schäfer- und Viehgeräte auf der Männerseite. In vielen Aschhana (Teehäusen oder Cafes) und Restaurants sind Männer die Chefs. Weibliche Köche findet man dort wo russisch oder europäisch gekocht wird. Russische Speisen wie Tschi und Bortsch kann man an vielen Orten finden, aber die Hauptgerichte sind meist zentralasiatische Speisen wie Manti, Samsa, Ploff, Schaschlik oder Laghman. Traditionell sind die Kirgisen sehr gastfreundliche Menschen. Wenn eine kirgisische Familie Sie zu einer Mahlzeit einladen sollte, ist es höflich ein kleines Geschenk mitzubringen wie z.B. Früchte oder Blumen.

Ziehen Sie Ihre Schuhe aus, wenn Sie ein Haus betreten oder zu einem Picknick mit Dostorhon (ein großes Tuch auf der Erde, auf dem die Speisen angerichtet werden) eingeladen werden.

Dabei müssen Ihre Füße auf Ihrer Seite oder weit vom Dostorhon entfernt liegen. Und seien Sie nicht erstaunt, wenn das Picknick im Haus stattfindet. Fassen Sie Ihre Füße nur mit der rechten Hand an. Am Ende einer Mahlzeit halten Sie Ihre Hände vors Gesicht, bewegen Sie sie so, als würden Sie sich das Gesicht waschen und sagen Sie die Worte "Omin-mohammedanisch amin". In vielen Häusern, wenn die Muslime nicht so streng sind, schließt das Essen auch Trinken ein. Und Sie müssen damit rechnen, dass Alkohol zum Essen gereicht wird. Denken Sie aber bitte daran, von Anfang an nur wenig zu trinken, da sie später nicht mehr ablehnen können, wenn ein Toast auf den anderen folgt.

Eines der Hauptmerkmale der kirgisischen Küche ist, dass die Speisen ihren Geschmack und ihr Aussehen erhalten müssen. Z. B. gibt es fast keine Speisen, die püriert, gehackt oder besonders klein geschnittene werden; aber natürlich gibt es Ausnahmen. Außerdem tendieren kirgisische Speisen zu einem einfachen Geschmack, denn Soßen und Gewürze werden in kleinen Mengen benutzt. Im Süden wird oft stärker gewürzt. Doch die Soßen sollen den Geschmack nur betonen und nicht ändern.

 

Discovery Kirgistan #11

 

Copyright © 2007 - Discovery Kyrgyzstan - www.discovery-kyrgyzstan.com - All Rights Reserved